MADAUS DESIGN

Anwaltskanzlei Köln

Neugestaltung einer Büroetage in Umgebung des Kölner Doms. Rückführung auf Rohbauzustand und anschließende Neuausrichtung der Raumnutzung.

Erarbeitung eines repräsentativen Raumkonzepts für den Mandantenbreich der Kanzlei. Ausrichtung des Innenausbaus entlang strahlenförmiger Linien ausgehend von einem virtuellen Punkt im Eingangsbereich. Reduzierte Anzahl verwendeter Materialien (gebeizte Eiche – polierter Edelstahl – Seidenglanz-Lack).  Eingelegte, polierte Edelstahladern in horizontaler Ausrichtung als durchgängiges Gestaltungsmerkmal. Beleuchtung unter Berücksichtigung der geltenden Vorschriften. Geräuschreduktion durch Verwendung von Teppichboden. Erhöhter Anspruch an die Schalldämmung zwischen den einzelnen Besprechungsräumen durch Wandvorsatzschalen.

 


Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite01

Halbrund ausgebildeter Empfangstresen als Orientierung für den Besucher. Dahinter angeordnete Arbeitsplätze zur Ausübung der Doppelaufgabe von Empfang und Sekretariat. Durch Verkleidung der Heizkörper und der Fensterstürze (integrierte Jalousette) erhalten die Fensteranlage eine horizontal gefasste Form. Trennung des Mandanten- und Bürobereichs durch gebogene Tür mit aus den Edeltstahladern herausgeformtem Griff sowie gebogenen Acryl-Elementen. Flächig in die Wandverkleidung eingearbeitete Zugangstüren zu den Sanitär-Räumen.

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite02

Wartezone mit runden Rolltischen in Seidenglanzlack. Einzelpolster mit freischwebender, runder Lehne aus Alcantara. Darüber die Domain des Büros als Blickfang in hochglanzpoliertem Edelstahl. In den Flur ragende Wandpanele als Verkleidung der statischen Stützen. Durch die Ausrichtung der Verkleidungen entlang der strahlenförmigen Linien ausgehend vom virtuellen Fluchtpunkt im Eingangsbereich ergeben sich wachsende Winkel der Panele in Richtung Empfang. Lichtband mit direkter und indirekter Beleuchtung als individuell angefertigtes Element aus eloxiertem Aluminium.

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite03

Großer Besprechungsraum mit teilbarem Konferenztisch. Regalanlage mit Schiebefläche und dahinter befindlicher Projektionswand.

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite06

Partnerbüro mit spezifischen Einrichtungsgegenständen. Wandelemente als rein hängende Konstruktion aus Spitzahorn-Holz und rotem Seidenglanzlack. Individuell angefertigte Griffleisten aus geschliffenem Edelstahl. Innenausbau-Elemente entlang der Längsachse des Raumes. Besprechungstisch mit angefügtem Stehpult sowie intergrierten Aktenfächern und Schreibutensilien-Schubladen. In räumlicher Fortführung Schrankkubus mit Schreibtischschubladen und intergriertem Kühlschrank. Daran anschließend Schreibtischplatte über Eck. Bestuhlung aus der Charles Eames-Linie von Vitra.

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite11

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite07

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite09

Partnerbüro mit umbautem Arbeitsplatz, rückseitig mit Schubladen und Schrankelementen. Großzügiger Schreibtisch aus gebeizter Eiche und seidenglanz Lackiertem Unterbau mit beidseitigen Schubladen. Garderobenschrank mit intergriertem Kühlschrank und oberem Abschluss als indirekte Beleuchtung. Rückwand des Regals als geteiltes Element nimmt Bezug auf die Struktur der Decke.

Stehpult mit Schubladen für Schreibutensilien und darunter liegende Fächer als Akten-Ablagen. Schreibtisch mit als Stolle ausgebildetem tragenden Element. Dadurch transparente Leichtigkeit trotz großzügig dimensionierter (2800 x 1060 mm) Arbeitsfläche. Sideboard mit Schüben und darunter liegenden Schrankelementen – alle abschließbar. Speziell angefertigte Griffleisten in poliertem Edelstahl.

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite04

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite05

Herren-WC Kabine als Einzelelement mit dazwischenliegender Beleuchtung. Türgriffe an geschwungenen, aus den Adern herausgeformten Edelstahlrippen. Urinal und Toilettenanlage auf mit Glas belegter Holzverkleidung. Satinierte tür als Abtrennung zum Vorraum mit klaren Adern. Feinsteinzeug-Bodenplatten in Schiefergrau mit grauer Mineralverfugung. Waschtischanlage mit Vola-Amatur.

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite10

Mandanten-Küche als Umbauungselement einer stark dimensionierten Stütze. Oberfläche in Schichtstoff in Aluminiumriffel-Struktur. Integrierte Spülmaschine mit innenliegendem Bedienfeld von Miele. Trenntür zwischen Mandanten- und Bürobereich als gebogenes Element. Türstege aus poliertem Edelstahl als Verlängerung der Wandadern tragen die runde Griffstange.

leer


Grundriss // Anwaltskanzlei Empfang und Mandanten-Bereich

 leer

leer

Koeln_Anwaltskanzlei_960pxBreite_Grunriss

DIES WAR DAS PROJEKT KÖLN ANWALTSKANZLEI.

WAS MÖCHTEN SIE ALS NÄCHSTES ANSEHEN?

Work